Ab 02.05.18 mehr Transparenz in Österreich: Register der wirtschaftlichen Eigentümer wird eingeführt PDF Drucken E-Mail
Fachbereich Recht - Unternehmensrecht
Geschrieben von: MMag. Franz J Heidinger/ Mag. Laurin Maran   
Mittwoch, 27. September 2017

Mit dem "Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz" (WiEReG) werden erstmals die wahren wirtschaftlichen Eigentümer von Unternehmen, Vereinen, Trust, Stiftungen etc. erfasst. Gemäß § 2 WiEReG sind die wirtschaftlichen Eigentümer einer OG, KG, GmbH oder Aktiengesellschaft alle natürlich Personen, die direkt oder indirekt einen ausreichenden Anteil von Aktien oder Stimmrechten (einschließlich in Form von Inhaberaktien) halten, ausreichend an der Gesellschaft beteiligt sind (einschließlich in Form eines Geschäfts- oder Kapitalanteils) oder die Kontrolle auf die Geschäftsführung der Gesellschaft ausüben. Es müssen also auch jene Personen bekanntgegeben werden, die indirekt die Kontrolle über eine Gesellschaft ausüben.

 

 Direkter wirtschaftlicher Eigentümer ist beispielsweise eine Person, die mit mehr als 25 Prozent an einer Gesellschaft beteiligt ist. Indirekter wirtschaftlicher Eigentümer ist beispielsweise eine Person, die zwar nur mit 15 Prozent an Unternehmen A beteiligt ist, allerdings die Gesellschaft B kontrolliert, welche wiederum 45 Prozent am Unternehmen A hält. Auf die formalen Eigentumsverhältnisse kommt es nicht an.

 

Um den drohenden Aufwand für die Rechtsträger gering zu halten, wurde in § 6 WiEReG zahlreiche Erleichterungen von der Meldepflicht normiert. So sind unter anderen Offene Gesellschaften und Kommanditgesellschaften befreit, wenn alle persönlich haftenden Gesellschafter natürliche Personen sind. Außerdem Gesellschaften mit beschränkter Haftung, wenn alle Gesellschafter natürliche Personen sind.

 

Die Rechtsträger selbst trifft die Verpflichtung zur Feststellung und Überprüfung ihrer wirtschaftlichen Eigentümer und zur Übermittlung der diesbezüglichen Daten an das Register. Wer nicht gesetzeskonform meldet, dem droht eine Strafe von bis zu EUR 200.000,-.

 

Zum Glück besteht aber die Möglichkeit, die Meldung durch einen berufsmäßigen Parteienvertreter, durchführen zu lassen. Das Team der Alix Frank Rechtsanwälte GmbH, erreichbar unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. , unterstützt Sie gerne bei den nötigen Meldungen.