Regelbedarfsätze für Unterhaltsleistungen 2017 Drucken
Fachbereich Steuern und Rechnungswesen - Income tax
Einkommensteuer
Geschrieben von: Mag. Martina Heidinger / Michael Nemetz   
Montag, 30. Januar 2017

Jährlich werden die Regelbedarfsätze für Unterhaltsleistung angepasst. Die Regelbedarfsätze für das Kalenderjahr 2017 wurden durch Erlass des Bundesministeriums für Finanzen veröffentlicht, und spielen bei der Ermittlung, ob der Unterhaltsabsetzbetrag zusteht, eine Rolle.

 

Einem Steuerpflichtigen steht gem. § 33 Abs. 4 Z 3 Einkommensteuergesetz (EStG) ein Unterhaltsabsetzbetrag zu, sofern er Unterhalt für ein Kind leistet, dass

  • nicht seinem Haushalt angehört, und
  • für welches weder er selbst noch der (Ehe-)Partner Familienbeihilfe bezieht, und
  • die Volljährigkeit noch nicht ereicht hat.

 

Der Unterhaltsabsetzbetrag beträgt für ein Kind € 29,20 monatlich. Wird für ein weiteres Kind gesetzlicher Unterhalt geleistet, so stehen für dieses € 43,80 monatlich zu, für jedes weitere Kind stehen dann € 58,40 monatlich zu. Voraussetzung ist, dass der Unterhalt auch tatsächlich in vollem Umfang des Jahresbetrages auch geleistet wird. Wird nicht das volle Ausmaß der Unterhaltszahlungen erreicht, so steht der Unterhaltsabsetzbetrag nur für Monate zu, in denen rechnerisch die volle Unterhaltszahlung ermittelt werden kann.

 

Die Regelbedarfsätze für 2017 betragen demnach

Alter des Kindes

Monatlicher Betrag 2017

0-3 Jahre

€ 200,-

3-6 Jahre

€ 257,-

6-10 Jahre

€ 331,-

10-15 Jahre

€ 378,-

15-19 Jahre

€ 446,-

19-28 Jahre

€ 558,-

 

 

Die Regelbedarfsätze für 2016 zum Vergleich

Alter des Kindes

Monatlicher Betrag 2016

0-3 Jahre

€ 199,-

3-6 Jahre

€ 255,-

6-10 Jahre

€ 329,-

10-15 Jahre

€ 376,-

15-19 Jahre

€ 443,-

19-28 Jahre

€ 555,-